Zum Hauptinhalt springen

Burgdorfer Krimitage feiern 10-Jahres-Jubiläum mit grossen Namen

Hakan Nesser, Arne Dahl, Martin Walker, Petros Markaris und Emil Steinberger gehören zu den Autoren, die im Oktober und November an den Burgdorfer Krimitagen auftreten werden. In diesem Herbst feiert der Anlass sein zehnjähriges Bestehen.

Zum Jubiläum setzen die Organisatoren auf den bewährten Mix von ausländischen Starautoren wie Nesser, Dahl und Walker mit Schweizer Schaffen etwa von Emil Steinberger ("wahre Lügengeschichten") und Roger Graf ("Philip Maloney"). Das gab das Organisationskomitee am Montag in Burgdorf bekannt.

Besonderheiten des diesjährigen Programms sind eine szenische Lesung des C.A.- Loosli-Romans "Die Schattmattbauern" in jenem Gerichtssaal, in dem der Berner Schriftsteller die Gerichtsverhandlung seiner Hauptfigur Fritz Grädel ansiedelte. Es ist der Schwurgerichtssaal des Schlosses Burgdorf.

Zudem kommt der ghanaisch-britische Autor Nii Parkes. Der griechische Autor Petros Markaris wirft zusammen mit dem Journalisten Werner van Gent Blicke auf die aktuelle "griechische Tragödie".

Wie in den Vorjahren verstehen sich die Burgdorfer Krimitage als Kulturfestival mit rund 70 Programmpunkten ganz verschiedener Art. Ausser Lesungen werden auch Theater- und Filmvorführungen, Comedy, Konzerte und Vorträge angeboten.

Und im früheren Gefängnis von Schloss Burgdorf inszeniert Ausstellungsmacher Beat Gugger den Schrecken und die Faszination des Gefängnisses. Bei den Vorträgen geht es um aktuelle kriminalistische Fragen wie etwa, ob die DNA-Technik ein Segen oder Fluch ist. So viele Programmpunkte wie noch nie haben die Burgdorfer Krimitage in diesem Jahr.

Programmchefin Elisabeth Zäch umschrieb das Programm der Jubiläumsausgabe als Mix zwischen Highlights der vergangenen 18 Jahre mit Neuerscheinungen und Aktuellem. 1994 fiel der Startschuss zu den alle zwei Jahre stattfindenden Krimitagen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch