Zum Hauptinhalt springen

Burkhalters zweiter Sieg am Geren-Schwinget

Stefan Burkhalter (Homburg) gewann gestern in Wädenswil zum zweiten Mal nach 2012 den Geren-Schwinget. Die Winterthurer blieben hinter den Auszeichnungen.

Stefan Burkhalter, der 40-jährige «Oldie» vom Schwingklub ­Ottoberg, gab im Schlussgang Florian Hasler (Wangen SZ), der für den Schwingklub March- Höfe antritt, nach 5:22 Minuten mit seinem Spezialkurz das Nachsehen. Burk­hal­ter, der sich in dieser ­Saison bereits sieben Kränze erkämpfte und insgesamt 89 besitzt, stand bereits nach fünf Gängen mit 49,75 Punkten als Fest­sieger fest. Auf dem Weg in den Final bodigte der Landwirt unter anderen Martin Odermatt (Bauma). Nach dem Schlussgang sagte Burkhalter, zusammen mit der Nummer 1 der Zürcher, Fabian Kindlimann (Wald), die einzigen Eidgenossen im 41-köpfigen Teilnehmerfeld: «Von Dezember bis März habe ich wöchentlich 20 bis 22 Stunden trainiert.» Nach einer Verletzung am Schwarzsee-Schwinget gab er erst am Schwäg­alp-Schwinget sein Comeback.

Auszeichnungen in die Region

Martin Odermatt ging in drei Begegnungen als Sieger vom Platz. Mit Jürg Fankhauser (Bassersdorf) und Roman Kuhn (Urnäsch), im entscheidenden Gefecht um die Auszeichnung, konnte er zwei Kranzer besiegen. Niederlagen mit Tiefstnoten fing er gegen Burkhalter und den NOS-Kranzer Tobias Riget (Schänis) ein. Im vierten Durchgang stellte der Athlet des Schwingklubs Zürcher Oberland mit Andreas Höfliger (Feusisberg), der im zweiten Gang mit Kindlimann die Punkte geteilt hatte. Dank 55,75 Punkten wurde Odermatt Siebter.

Der Marthaler Jeremy Vollenweider vom Schaffhauser Schwin­ger­ver­band errang die letzte Auszeichnung mit 55,25 Zählern. Drei Erfolge, zuletzt gegen Dario Wagner (Rich­ters­wil), eine Blitzniederlage gegen Paul Korrodi und zwei Gestellte ergaben Rang 9. In der zweiten Begegnung kam der 16-Jährige mit dem NOS-Kranzer Roman Schnurrenberger (Sternenberg) zu einem nicht erwarteten Unentschieden.

Kranzschwingern unterlegen

Die beiden Mitglieder des Schwing­klubs Winterthur, Alwin Buff (Oetwil an der Limmat) und der Winterthurer Michi Hari, konnten nicht um den Kampf um die Auszeichnungen mitreden. Buff konnte sich drei Siegeskreuzlein aufhängen lassen, und dreimal zog er den Kürzeren. Somit klassierte er sich im Rang 11a. Nach dem Startsieg verlor Hari gegen die beiden Kranzschwinger Thomas Kammermann (Thalwil) und Andreas Höfliger. Nach dem Remis im vierten Umgang musste er sich im Ausstich noch zweimal geschlagen geben.

Roman Schnurrenberger vom Schwingklub Zürcher Oberland stellte im letzten Gang mit dem Kantonalkranzer Pirmin Föhn (Freienbach) und verfehlte die angestrebte Auszeichnung um einen halben Punkt.

Der Zürcher Unterländer Jürg Fankhauser blieb zweimal siegreich, und viermal musste er sich das Sägemehl vom Rücken ab­wischen lassen – zuletzt, im entscheidenden Gefecht um die Auszeichnung, gegen Dominik Oertig (Uznach). Thomas Reichmuth

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch