Zum Hauptinhalt springen

Busunglück in Norwegen fordert drei Todesopfer

Bein einem Car-Unglück in Nord-Trondelag in Norwegen kommen drei Menschen ums Leben.

Ein Schweizer Reisebus mit 17 Insassen ist in Norwegen von der Strasse abgekommen und gegen eine Mauer geprallt, wie «20 Minuten Online» berichtet. Dabei wurden drei Passgiere getötet und eine Person schwer verletzt.

Unfallursache unbekannt

Einige Passagiere seien beim Unfall aus dem Bus geschleudert und unter das Fahrzeug geraten, meldet das norwegische Newsportal «VG» . Die schwer verletzte Person musste per Helikopter ins Spital gefolgen werden. Insgesamt seien hätten mehrere Passagieren nach dem Unglück hospitalisiert werden müssen. Der Unfall ereignete sich heute Mittag auf der E6 in der Nähe von Flåttådal, wie die örtliche Polizei mitteilte. Zur Unfallursache konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Nationalitäten der Opfer seien noch unbekannt. Das Aargauer Unternehmen Eurobus bestätigte auf Anfrage von «Top Online», dass ein Car mit einer Schweizer Reisegruppe verunfallt sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch