Zum Hauptinhalt springen

Caritas ehrt Engagement für syrische Flüchtlinge im Nahen Osten

Der Prix Caritas 2014 geht an den syrischen Jesuiten Nawras Sammour und den Jordanier Wael Suleiman. Das katholische Hilfswerk zeichnet die beiden Männer für ihr Engagement zugunsten syrischer Kriegsvertriebener aus. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert.

Der 46-jährige Sammour ist Leiter des Flüchtlingsdienstes der Jesuiten im Nahen und Mittleren Osten sowie Nordafrika. Dabei verantwortet er die humanitäre Hilfe vor allem in den syrischen Städten Damaskus und Aleppo.

Der 40-jährige Suleiman ist Verantwortlicher der Caritas in Jordanien. Er kümmert sich dort ebenfalls vor allem um Flüchtlinge aus Syrien.

Dank des Engagements der beiden Preisträger hätten Zehntausende von syrischen Familien überleben können, teilte Caritas Schweiz mit. Die beiden Aktivisten stellten den Vertriebenen Nahrungsmittel, sauberes Trinkwasser, Kleider, Medikamente und ein Dach über dem Kopf zur Verfügung.

Die Auszeichnung soll die Preisträger ermutigen, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen, heisst es in der Mitteilung.

Der Prix Caritas wird jährlich an Personen verliehen, die sich durch besondere Verdienste im Sozialen, in der Entwicklungszusammenarbeit oder in der interkulturellen Verständigung ausgezeichnet haben.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch