Zum Hauptinhalt springen

Coop drängt ins Weinland,­ wo ihn 21 Volg-Läden umgeben

Der Grossverteiler Coop will sich im ­Herzen des Weinlandes niederlassen, direkt neben dem A4-Autobahnanschluss. Die Volg-Läden ringsherum warten ab.

Bislang ist der Detailhandels­riese Coop im Weinland nur wenig ­präsent. Einzig in Feuer­thalen, der nördlichsten und bevölkerungsstärksten der 24 Gemeinden des Bezirks Andelfingen, ­gibt es eine Coop-Filiale. Mit der Zurück­haltung ist ­ nun aber Schluss. Auf den Herbst 2016 plant Coop in Kleinandel­fingen die Eröffnung einer neuen Ver­kaufs­stelle, die ungefähr 15 Millionen Franken kosten soll. Die gut 6000 Quadratmeter ­grosse Parzelle, welche Coop der Gara­ge Peter Ritzmann AG ab­gekauft hat, liegt direkt neben dem Anschluss an die Autobahn A4. Doch nicht nur das: Die Autobahnausfahrt liegt praktisch im Herzen des Weinlandes, von wo aus meh­rere Haupt­strassen hinaus in die Dörfer führen. Ossingen, Trüllikon und Mar­tha­len sind vom geplanten neuen Coop-Standort in nur etwa fünf Auto­minuten zu erreichen, Rhein­au sowie das Stammer- und Flaachtal in rund zehn Minuten. Kleinere Kuchenstücke «Nicht schwer beunruhigt» ist Chris­tian Lutz, der Geschäfts­führer der Genossenschaft Landi Weinland. Zu ihr gehören 10 der 21 kleinen Weinländer Volg-­Läden. Diese liegen meist nördlich von Kleinandelfingen und seien somit weniger betroffen als die Filialen von Migros, Denner und Volg in nächster Nähe des geplanten Coop-Standortes. «Es ist einfach noch ein Detailhändler mehr, unter denen der ‹Kuchen› verteilt wird», sagt Lutz. Welche Aus­wir­kungen der geplante Coop auf die Volg-Läden haben wird, könne noch nicht beurteilt werden. «Aber mit den Filialen von Migros in Kleinandelfingen, von Coop in Feu­er­thalen und von Aldi und Lidl im deutschen Jestetten und Lott­stetten leben wir auch schon lange.» Eine allfällige Verlängerung der Öffnungszeiten sei immer ein Thema, aber ganz unabhängig von der neuen Si­tua­tion. Generell mache eine solche Verlängerung nur dann Sinn, wenn sie auch rentiere. Der nächste Grossmarkt Während mehrere kleine Volg-Läden auf dem Land ums Über­leben kämpfen, entsteht vor den Toren Winterthurs der nächste Landi-Grossmarkt mit Tank­stelle und Shop. Die Landi Eulach­tal ­erstellt in Räterschen einen Neubau für 14 Millionen Franken. ­ Der Spatenstich fand gestern statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch