Zum Hauptinhalt springen

Daniel Schmid ist neuer Schulpräsident

Nach einigen Querelen und einer abgesagten Kampfwahl steht nun eine neue Schulbehörde in den Startlöchern.

Vier Neue und eine Bisherige kümmern sich künftig um die Geschicke der Schulgemeinde Wiesendangen-Bertschikon. Im ersten Wahlgang wurden alle fünf Sitze besetzt. Neuer Schulpräsident ist Daniel Schmid (Wiesendangen, CVP). Er kämpfte erst mit Isabelle Betschart Kühne (Wiesendangen, FDP) um das Amt. Allerdings zog diese ihre Kandidatur im April aus beruflichen Gründen zurück. Sie erhielt gestern dennoch 564 Stimmen, womit sie das absolute Mehr von 630 Stimmen aber nicht erreichte. Als einzige Bisherige, die sich zur Wahl stellte, wurde Irene Meier-Rohr (Kefikon, parteilos) in die Behörde gewählt. Neben ihr sind neu Stefan Peter (Wiesendangen, SVP), Diana Hanselmann (Wiesendangen, GLP) und Brigitta Minikus Rüegg (Wiesendangen, FDP) im Amt.

Nur noch fünf Mitglieder

Damit startet die Schulpflege nun einen Neuanfang. Die bisherige Behörde musste in den letzten zwei Jahren allerlei Kritik von Eltern und Lehrern einstecken. Unter anderem warf man ihr eigenmächtiges Handeln und mangelnde oder intransparente Kommunikation vor. Mehrere Lehrer reichten beim Bezirksrat eine Aufsichtsbeschwerde ein, die jedoch vollumfänglich zurückgewiesen wurde.

Neu zählt die Schulpflege nur noch fünf statt sieben Mitglieder. Mit der Begründung, dass der Aufwand nach der Schulfusion 2012 wieder abgenommen habe, wurde die Anzahl Behördenmitglieder reduziert. (rut)

Gewählt sind (absolutes Mehr 630) Irene Meier-Rohr, 1267 Daniel Schmid, 1172 Stefan Peter, 1115 Diana Hanselmann, 1034 Brigitta Minikus-Rüegg, 1020 Präsidium (absolutes Mehr 660) Daniel Schmid, 895

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch