Zum Hauptinhalt springen

«Danke, Tennis, du hast mir die Welt gegeben»

newport. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie ist Martina Hingis in die Hall of Fame des Tennis aufgenommen worden.

Martina Hingis wurde sehr emotional, die 32-jährige Ostschweizerin fand während ihrer Rede zur Aufnahme in die prestigeträchtige Hall of Fame in Newport, Rhode Island, stimmige Worte. «Danke, Tennis, du hast mir die Welt gegeben und jetzt habe ich keine Worte, um zu sagen, wie ich mich fühle.» Die fünffache Major-Championne, Siegerin bei 43 Einzel- und 37 Doppel-Turnieren auf der Tour, hatte nach einer 25-minütigen Regenunterbrechung immer noch nasse Haare, als sie fortfuhr: «Ihr habt euch entschieden, mir hier einen Platz für die Ewigkeit zu geben», sagte die «Swiss Miss».

Einmal mehr vergass Hingis nicht, jene Frau zu erwähnen, welche den grössten Anteil an ihren Erfolgen hatte: «Meine Mutter war die klar wichtigste Person für mich.»

Für Winterthur im Interclub

Martina Hingis, die einst für den TC Schützenwiese im NLA-Interclub angetreten war, ist die viertjüngste Person überhaupt, der die höchste Ehre im Welttennis zuteil wird. Jünger als sie waren bei ihrer Aufnahme in die Hall of Fame einzig Tracy Austin (30), Björn Borg (31) und Hana Mandlikova (32).

Ion Tiriac, einer der gewieftesten Füchse im globalen Sport und seit Samstag ebenfalls Mitglied der Tennis-Hall-of-Fame, war voll des Lobes: «Martina war eine der intelligentesten Personen – ob Mann oder Frau – auf dem Tenniscourt. Sie konnte mit den grossen Girls punkto Kraft nicht mithalten, war aber mit dem Kopf um dasjenige stärker, was die anderen mit den Schlägen machten.» (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch