Zum Hauptinhalt springen

Das Defizit ist grösser als erwartet

Zell. Die Jahresrechnung 2013 der Gemeinde Zell schliesst mit einem Verlust von 1,33 Millionen Franken. Das sind rund 230 000 Franken mehr, als im Budget vorgesehen war.

Die Budgetabweichung um knapp eine Viertelmillion Franken in der Laufenden Rechnung sei im Verhältnis zum Gesamtaufwand von rund 36,6 Millionen zwar gering, meldet der Gemeinderat. Es habe aber beim Liegenschaftenunterhalt und bei den Personalkosten für Lehrpersonen deutlich höhere Aufwendungen gegeben. Zudem fielen die Steuererträge rund 875 000 Franken tiefer aus. Andrerseits wurden bei den Abschreibungen rund 1,1 Millionen Franken eingespart, und der Aufwand bei der sozialen Wohlfahrt fiel um rund 614 000 Franken geringer aus als geplant.

Die Investitionen sind um rund 2,3 Millionen Franken geringer als geplant. Dies sei primär auf die Projekte der Schule zurückzuführen, deren Bau nicht so verlief wie angenommen. Das Eigenkapital beträgt noch 10,8 Millionen Franken, das entspricht 2566 Franken pro Einwohner. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch