Zum Hauptinhalt springen

Das sieht der Staatsvertrag vor

Der Staatsvertrag zwischen der Schweiz und Deutschland gibt den Rahmen für das An- und Abflugregime auf dem Flughafen Zürich vor:

? Morgens: Anfliegende Maschinen dürfen gemäss Staatsvertrag bereits ab 6.30 Uhr, eine halbe Stunde früher als heute, süddeutsches Gebiet überfliegen. Von 6 bis 6.30 Uhr könnte anstelle der Südanflüge der gekröpfte Nordanflug eingeführt werden.

? Tagsüber: Von 6.30 bis 18 Uhr kann der Flughafen von Norden über süddeutsches Gebiet angeflogen werden.

? Abends: Ab 18 Uhr – drei Stunden früher als heute – müssen die Anflüge über die Schweiz geführt werden. Die zusätzlichen rund 20 000 jährlichen Anflüge dürften über Osten erfolgen.

? Wochenende und Feiertage: Die deutsche Sperrzeit gilt von 18 bis 9 Uhr.

? Umsetzung: Der Vertrag wird spätestens am 1. Januar 2020 umgesetzt. Schon nach Ratifikation durch die Räte (laut Planung März 2013) wird Süddeutschland entlastet: Flüge sind dann statt bis 21 nur bis 20 Uhr möglich. (og)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch