Zum Hauptinhalt springen

Debatte um Klassengrösse

Maximal 20 Schüler in allen Klassen der Volksschule im Kanton Zürich: Die Erfolgsaussichten der EVP-Initiative, die am 30. November an die Urne kommt, sind nicht die besten. Die EVP hat nur die Unterstützung der SP und der AL im Rücken. Das hängt mit den Kosten der In­itia­ti­ve zusammen, die das Volksschulamt auf jährlich 120 Millionen Franken beziffert. Besser stehen die Aktien für den Gegenvorschlag. Er sieht vor, den Lehrerreservepool um 100 auf 260 aufzustocken, was jährlich 15 Millionen kostete. Auch die EVP, SP und AL befürworten den Gegenvorschlag, für den ausserdem die CVP, GLP und die Grünen einstehen. Im redaktionellen Streitgespräch zur Vorlage vertritt SVP-Kantonsrätin Anita Borer (Uster) die Parole des doppelten Neins, welche SVP und FDP gefasst haben. EVP-Kantonsrat Johannes Zollinger (Wädenswil) wirbt hingegen für ein doppeltes Ja. red Seite 25

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch