Zum Hauptinhalt springen

Denner kommt an den Merkurplatz

Man sieht noch nicht, was genau gemacht wird, aber der Baulärm macht deutlich: Es kommt wieder Leben in das Lokal zwischen der Stadthausstrasse und dem Merkurplatz. Am 16. Oktober öffnet dort ein Denner Express. Fünf Personen werden in der Filiale arbeiten. Der Laden wird im Franchising betrieben. Dabei bezieht der Inhaber, ein selbstständiger Detailhändler, 70 Prozent seines Sortiments von Denner, die restlichen 30 Prozent kann er frei gestalten und auch regionale Produkte anbieten. «Früher haben wir an diesem Standort eine normale Filiale betrieben. Wir glauben, dass dieses neue Format sehr gut funktionieren wird», sagt Paloma Martino, die Mediensprecherin von Denner. Zudem könne ein solches System bis zu 600 Artikel mehr umfassen als eine normale Filiale. Heinz Schudel, Geschäftsführer der Jungen Altstadt, scheint zufrieden zu sein, dass Denner das Lokal bewirtschaftet. «Ein Lebensmittelgeschäft in der Nähe der Altstadt ist eine gute Lösung.» Zudem seien die Filialen des Discounters in den beiden Quartieren Seen und Grüze beliebt, was er sich für die neue auch vorstellen könne.

Die Imbissstände auf dem Merkurplatz fürchten den Rivalen nicht. «Der Denner muss selber wissen, wo er hinwill. Für den Coop und den Manor ist das eine Konkurrenz, aber nicht für mich», sagt ein Standbesitzer. (tie)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch