Stadtverbesserer

Der Bappe braucht neue Hosen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ganz freiwillig ist er nicht mitgekommen. Aber die Mamme hat sich durchgesetzt, wie immer. «Du brauchst neue Hosen, die alten machen keine Falle mehr», hat sie gesagt. «Die hätten es schon noch getan», murmelte der Bappe misslaunig, doch da sassen sie schon im Zug auf dieses Winterthur.

Leger sollen sie sein, die Hosen, aber nicht zu poppig. Vielleicht Manchester-Stoff.Einkaufen ist kompliziert geworden, seit sie den ABM zugemacht haben. Der Bappe hatte zwar immer genörgelt über das Gedrängel, aber dort fand sie immer etwas für ihn. «In den Spengler gehen wir aber nicht», sagt er, um wenigstens den finanziellen Schaden klein zu halten. «Der heisst jetzt Schild», korrigiert sie. Und macht schon am Untertor grosse Augen: «Ein Globus? Nein, da gehen wir nicht rein.»

«Gehen wir doch einfach käfelen im EPA-Restaurant»

Eigentlich hatte sie sowieso den Vögele angepeilt. Doch da lauert die nächste böse Überraschung: Die Schaufenster sind leer, auch die lila Schilder verschwunden. «Dann halt in den C&A», sagt sie entschlossen. Doch dort erwartet sie nur eine Baustelle. Der Bappe versteckt seine Erleichterung: «Gehen wir doch einfach käfelen im EPA-Restaurant», schlägt er vor.

Doch einen Pfeil hat die Mamme noch im Köcher. Sie weiss von früher: Es gibt noch einen zweiten Vögele, vis-a-vis vom Orell-Füssli. Doch dort ist nun ein Laden für junge Leute, Metro. Mamme läuft wutrot an. «Du gehst nicht ohne Hosen heim!», pfuttert sie. Bappe hat nun schwarze, glänzige Adidas-Trainerhösli. «Choge bequem», findet er. «Die haben nicht einmal Knöpfe.» (Der Landbote)

Erstellt: 15.08.2018, 15:49 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!