Zum Hauptinhalt springen

Der EHC Biel schafft die Wende

biel. Zum Auftakt der Abstiegs-Playoffs gewann der EHC Biel gegen die Rapperswil-Jona Lakers ein Spiel 3:2 nach Verlängerung, das die St. Galler Gäste nie hätten verlieren dürfen. Die wochenlange Vorbereitung war den Lakers bedeutend besser gelungen als den Bielern, denn sie führten bis 254 Sekunden vor Schluss 2:0. Nichts deutete mehr auf eine Wende hin. Doch im Finish vergeigte Rapperswil alles. In der 56. Minute verkürzte der Schwede Dragan Umicevic mit dem achten Bieler Powerplay des Abends auf 2:1, 112 Sekunden vor Schluss glich Chris Bourque aus. Die Verlängerung nahmen die Lakers mit einem Mann mehr auf dem Eis in Angriff, dennoch ging für die Gäste die Partie schon mit dem ersten Torschuss von Eric Beaudoin endgültig verloren. Vorausgegangen war ein katastrophaler Fehlpass des Rapperswiler Derrick Walsers.

Im NLB-Final gewannen die SCL Tigers das erste Spiel gegen Visp 4:1. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch