Zum Hauptinhalt springen

Der erste Kauf

Momentan befindet sich im Lager der kantonalen Kunstsammlung eine Perle: ein Bild des Glarner Landschaftsmalers Balz Stäger (1861–1937). Das Ölbild auf Leinwand zeigt den Hardturm samt Limmat in einer Abendstimmung. Es misst 105 mal 165 Zentimeter. Die besondere Bewandtnis: Es handelt sich um das erste Bild, das die Zürcher Regierung gekauft hat. 1910 wurde in Zürich das Kunsthaus eröffnet. Damit ging eine Einladung an die Regierung des Kantons Zürich einher, dem Kunsthaus doch ein Bild abzukaufen. Die Kantonsregierung zeigte sich interessiert, stellte dann aber fest, dass kein Bild mit Zürcher Motiv im Angebot war. So kam die Regierung auf den Landschaftsmaler Balz Stäger, den einige Regierungsvertreter in seinem Atelier in einer Zürcher Villa besuchten. Der Glarner Fabrikantensohn war ein erfolgreicher Malerfürst. Er hatte allerdings seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und war teilweise gelähmt. Den Regierungsräten präsentierte er ein kleinformatiges Bild, das den Hardturm samt Limmat zeigte. Das Sujet kam an, das Bild erwies sich aber vom Format her als zu wenig repräsentativ. In der Folge malte Stäger im Auftrag des Kantons ein ähnliches Bild im gewünschten Format. Der Kanton Zürich bezahlte für das Kunstwerk 2500 Franken, was damals dem Kunstbudget von zweieinhalb Jahren entsprach. Bis vor kurzem schmückte Stägers Bild ein Sitzungszimmer in einem kantonalen Gebäude.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch