Zum Hauptinhalt springen

Der Stadtrat braucht für Antwort mehr Zeit

Er setze sich für Kurzparkplätze an der Illnauer Usterstrasse ein, sagt der Stadtrat – und fordert für ein Postulat eine längere Frist.

SVP-Gemeinderat Roger Miauton und Mitunterzeichnende müssen sich bis zur Beantwortung ihres Dringlichen Postulates weiter gedulden. Der Stadtrat beantragt bereits zum zweiten Mal, die Frist zu erstrecken. Letztmals tat er dies im Dezember 2011. Nun bedingt er sich Zeit bis Ende dieses Jahres aus.

Thema ist die Sanierung der Illnauer Usterstrasse. Sie ist eng mit weiteren Projekten verbunden wie etwa der Neugestaltung des Dorfplatzes, dem Umbau des Bahnhofes und dem Ersatz der SBB-Brücke. Miauton hatte den Stadtrat dazu aufgefordert, an der Uster­strasse «KMU-freundliche» Kurzparkplätze einzuplanen. Diese würden dazu beitragen, die Kunden im Dorf zu halten, und verhindern, dass sie in die grossen Einkaufszentren abwanderten.

Die Projektierungsarbeiten am Bahnhof und an der Usterstrasse seien im Gang, hält der Stadtrat in seinem Antrag zur Fristerstreckung fest. Die Stadt werde demnächst Gelegenheit erhalten, zum kantonalen Vorprojekt Usterstrasse Stellung zu nehmen. Die Kontakte seien gut, und die Stadt könne ihre Anliegen einbringen.

Ende 2013 sollen die Bauarbeiten am Bahnhof beginnen und rund zwei Jahre dauern. Die Inbetriebnahme ist für den Fahrplanwechsel im Dezember 2015 vorgesehen. Der Baubeginn für die Usterstrasse ist laut Kanton für den Sommer 2016 terminiert. (neh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch