Zum Hauptinhalt springen

Derby-Niederlage für Streit

In der NHL verliert Mark Streit mit den Islanders in der Nacht auf Freitag das Derby gegen die Rangers 1:2 nach Verlängerung. Yannick Weber (Montreal) und Damien Brunner (Detroit) kommen zu Siegen.

Lange hatte es im prestigeträchtigen Derby für die Islanders gut ausgesehen. Nachdem der Österreicher Michael Grabner in der 12. Minute das Heimteam in Führung geschossen hatte, durften die Islanders auf den Sieg hoffen, ehe Rick Nash, dem ehemaligen Davoser Lockout-Stürmer, 5 Minuten vor Schluss der Ausgleich gelang. Als nach 42 Sekunden in der Verlängerung der Schlagschuss von Marian Gabornik im Powerplay den Weg ins Tor fand, mussten sich die Islanders um Captain Streit den überlegenen Rangers geschlagen geben.

Damien Brunner gewann zuhause mit Detroit gegen die vom ehemaligen Schweizer Nationalcoach Ralph Krueger trainierten Edmonton Oilers 3:0. Brunner konnte sich 70 Sekunden vor Spielende den Assist zum Schlussstand gutschreiben lassen (ins leere Tor) und totalisiert nun bereits bei 10 Toren und 8 Assists.

Beim 4:2-Sieg der Montreal Canadiens im Spitzenspiel bei den Carolina Hurricanes war Rafael Diaz infolge der Nachwirkungen seiner Hirnerschütterung rekonvaleszent. Dafür stellten die Canadiens wieder einmal Yannick Weber auf und gaben im 7 Minuten Eiszeit. Die Hurricanes waren besonders ab dem Mitteldrittel überlegen und wiesen nach Spielende eine 43:28-Schussbilanz zu ihren Gunsten auf. Mit dem Sieg bleibt Montreal Leader der Eastern Conference.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch