Zum Hauptinhalt springen

Deutlicher Auftaktsieg für Servette

Genève-Servette startet siegreich in den 87. Spengler Cup. Die Genfer bezwingen in der Gruppe Torriani die Rochester Americans aus der American Hockey League mit 5:0.

Für die Zäsur in einer einseitigen Partie sorgte Matthew Lombardi nahezu im Alleingang. Der Kanadier, mit 576 Partien in der National Hockey League die prominenteste Figur im Ensemble der Romands und mit einem reichhaltigeren NHL-Palmarès bestückt als die gesamte Equipe von Rochester, war an den ersten drei Treffern massgeblich beteiligt.

Den Shorthander Daugavins (12.) bereitete der frühere Welmeister exzellent vor. Beim 2:0 fälschte er im Powerplay einen Schuss des erst vor wenigen Tagen engagierten US-Verteidigers Garrett Stafford unhaltbar ab, vor dem 3:0 düpierte er die Defensive der "Amerks" mit einem wunderbaren Dribbling. Die Akzente Lombardis hinterliessen beim limitierten Kontrahenten Spuren - 95 Sekunden später schloss Simek einen von Marti zentimetergenau ausgelösten Konter perfekt ab. Den Schlusspunkt unter das Eröffnungsspiel setzte Cody Almond (57.).

Für Rochester endete auch der zweite Turnierstart nach 1996 (2:9 gegen Davos) mit einer Ernüchterung. Dass die Americans den Kurort über ziemliche Umwege - für den gegen 24-stündigen Trip benötigten sie drei Flüge und zwei Bus-Trips - erreichten, war spätestens nach einem Drittel zu spüren. Ausser einigen Box-Einlagen und ein paar Checks hatte das Team von Chadd Cassidy (noch) wenig zu bieten.

Im zweiten Spiel des Tages gewann Titelverteidiger Team Canada gegen die Tschechen aus Vitkovice nach zweimaligem Rückstand 5:4. Damit spielt der HC Davos am Freitag um 20.15 Uhr gegen Vitkovice.

Obschon das Team Canada einen beträchtlichen Aufwand betrieb und nach guten ersten zehn Minuten 2:1 führte, manövrierten sich die "Selects" immer wieder in erhebliche Schwierigkeiten. Defensiv überzeugten sie im Jubiläum-Jahr (30. Teilnahme in Folge) lange nicht. Die ihrerseits nicht hoch dotierten Tschechen fanden zu viele Freiräume vor, verspielten aber zweimal ohne Not eine knappe Führung. In der Schlussphase verschaffte sich die nordamerikanische NLA-Auswahl trotz harter Gegenwehr des HC Vitkovice die entscheidenden Vorteile. Zunächst erzwang SCB-Stürmer Byron Ritchie das Comeback, in der 54. Minute insistierte Derrick Walser und ermöglichte den Start nach kanadischem Mass.

Genéve-Servette - Rochester Americans 5:0 (1:0, 1:0, 3:0)

Vaillant Arena. - 5865 Zuschauer. - SR Olenin (Russ)/Reiber, Arm/Tscherrig. - Tore: 12. Daugavins (Lombardi/Ausschluss Hollenstein!) 1:0. 39. Lombardi (Stafford/Ausschluss Gauthier-Leduc) 2:0. 46. (45:11) Lombardi (Fritsche, Pestoni) 3:0. 47. (46:46) Simek (Marti) 4:0. 57. Almond (Picard, Simek) 5:0. - Strafen: 8mal 2 plus 5 Minuten plus Spieldauer (Almond) gegen Genève-Servette, 7mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Adam und Piuze-Roy) plus Spieldauer (Adam und Piuze-Roy) gegen Rochester.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Mercier, Stafford; Nordlund, Antonietti; Marti; Jacquemet, Romy, Hollenstein; Pestoni, Lombardi, Daugavins; Simek, Almond, Picard; Gerber, Rivera, Petrell; Fritsche.

Team Canada - Vitkovice 5:4 (2:2, 1:2, 2:0)

6076 Zuschauer. - SR Kurmann/Massy, Fluri/Kohler. - Tore: 3. Bolduc (Ehrhardt) 1:0. 5. Kucsera (Michal Hlinka) 1:1. 10. Metropolit (Kinrade) 2:1. 18. Stehlik (Gian-Andrea Randegger, Burger/Ausschlüsse Stewart, Bolduc; Svacina) 2:2. 32. Huna (Svacina) 2:3. 34. (33:38) DuPont (Micflikier/Ausschluss Sloboda) 3:3. 34. (33:49) Huzevka (Vandas) 3:4. 49. Ritchie (Beaudoin, Haydor) 4:4. 54. Walser (Metropolit, Stewart) 5:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Team Canada, 8mal 2 plus 10 Minuten (Hruska) gegen Vitkovice.

Team Canada: Mason; Walser, Kwiatkowski; Noreau, Kinrade; DuPont, Brendan Bell; Ehrhardt, Vandermeer; Stewart, Metropolit, Giroux; Jason Williams, Ritchie, Haydar; Genoway, Brett McLean, Micflikier; Beaudoin, Bolduc, MacMurchy.

Vitkovice: Sindelar; Gian-Andrea Randegger, Stehlik; Sloboda, Kovar; Pastor, Hruska; Dudas, Kudelka; Kana, Burger, Strapac; Svacina, Roman, Huna; Vandas, Huzevka, Nemec; Kucsera, Michal Hlinka, Kolouch.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch