Zum Hauptinhalt springen

Die Ei AG verteilt die Eier

Manche Eierproduzenten verkaufen ihre Ware direkt ab Hof. Die meisten aber schliessen Verträge ab und lassen die Eier abholen. Die Ei AG ist spezialisiert auf Bio- und Freilandeier sowie auf Eier aus Bodenhaltung, solange diese «besonders tierfreundlich» ist. Die Firma mit Sitz in Sursee trägt diese Eier aus dem ganzen Mittelland zusammen und liefert sie später an den Grossverteiler Coop aus. Die Ei AG hat ihre Wurzeln im Kanton Zürich: 1993 wurde die Firma in Glattbrugg gegründet. Vor sieben Jahren verlegte sie ihren Sitz nach Sursee. Dort steht ein modernes Logistikzentrum, in dem die angelieferte Ware mit ausgeklügelten Methoden geprüft wird. Die Kontrolle umfasst unter anderem den sogenannten Schmutzdetektor. Dieser macht ein Foto von jedem einzelnen Ei und erkennt dar­auf Verunreinigungen auf der Schale. An anderer Stelle werden alle Eier so ausgerichtet, dass die Luftkammer unter der Schale in die vorgegebene Richtung zeigt. Und schliesslich testet eine Maschine auch noch, ob die Eierschalen Risse aufweisen. Sie tut dies mit der nötigen Raffinesse und Kompliziertheit: Ein Detektor misst den Ton, der entsteht, wenn die Maschine leicht auf die Schale klopft. Jedes Jahr verarbeitet die Ei AG rund 130 Millionen Schweizer Eier. Vor Ostern und Weihnachten herrscht im Logistikzentrum in Sursee Hochbetrieb. (dst)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch