Zum Hauptinhalt springen

Die ideale Temperatur

Sonne, Sommer und Sound: Das diesjährige Open Air Frauenfeld war eine Ausgabe ohne Gummistiefel, dafür mit Hip-Hop-Gewitter und notwendigen kühlen Duschen zwischendurch.

Am grössten Hip-Hop-Event Europas, der am Wochenende während dreier Tage und Nächte über die Bühne ging, herrschte, anderes als am St. Galler Open Air, nicht Gummistiefel-, sondern Flip-Flop-Wetter. Die Wettervorhersage war eindeutig und die Organisatoren hatten vorgesorgt mit schattigen Zelten zum Chillen, Trinkwasserstellen und einer Duschanlage. Das Line-up war gespickt mit Ikonen des Hip-Hops. Für musikalische Höhepunkte sorgten die deutschen Rapper Seeed am Freitagabend, A Tribe Called Quest und als Geheimtipp B.o.B am Samstagabend. Zum Abschluss des dreitägigen Festivals am Sonntagabend kam auch ein alter Bekannter; Snoop Lion, der wiedergeborene Snoop Dogg, der sein erstes Reggae-Album präsentierte. In der Partyzone, die dieses Jahr erstmals unter dem Namen «urban circus» als Zirkusarena durchgestylt war, traten rund 100 DJs auf, unter ihnen DJ Premier oder Just Blaze. Bienen lieben Hip-Hop 138 000 Tageseintritte registrierten die Veranstalter von Freitag bis Sonntag. «Wir sind zufrieden mit den Besucherzahlen. Sie liegen etwa im Rahmen der Vorjahre», sagte Mediensprecher Silvan Müller am Sonntagnachmittag. Das Festival sei sehr friedlich verlaufen. Laut Müller gab es keine grösseren Zwischenfälle. Einzig ein Bienenschwarm, der sich auf dem Campingplatz niederliess, führte zu einiger Unruhe. Es sei aber niemand gestochen worden und der zuständige Imker habe sein Bienenvolk rasch abgeholt, sagte Müller. Das Wetter war drei Tage lang makellos. Die Temperaturen auf dem Gelände seien nie über die 30-Grad-Marke geklettert. Tagsüber kühlten sich die Fans mit Wasserpistolen oder in der nahe gelegenen Thur. «In der Nacht war es eher kalt, sodass sich auch stark aufgeheizte Gemüter wieder abkühlten», sagte Müller.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch