Zum Hauptinhalt springen

Die verschiedenen Äpfel

Im Heimatkundlichen Archiv Andelfingen ruht ein Schatz: der literarische Nachlass von Hans Reutimann.

Hans Reutimann, aufgewachsen in Oerlingen, kann heute Freitag seinen 90. Geburtstag feiern. Von 1945 bis 1959 unterrichtete er als Primarlehrer in Hinwil und Zürich – sowie an den Schweizerschulen von Lima (Peru) und Bangalore (Indien). Dann stellte er die Weichen neu: Seinen Neigungen entsprechend war fortan Schreiben angesagt. Er schrieb Jugendbücher, Erzählungen, Reisebücher, Essays, einen Roman («Bantam führt Gespräche» – Thema: Wehrdienstverweigerung). Bekanntheit erlangte er insbesondere durch seinen autobiografischen «Bericht von der unteren Wiese»: Die Kinder bringen jeden Tag ihren Schulapfel mit. Während ihnen der Lehrer mit den Äpfeln das Rechnen beibringt, staunen sie, wie einmalig und unverwechselbar jeder einzelne ist. Reutimann betätigte sich daneben teilzeitlich bei der «Zürichsee-Zeitung» als Literaturredaktor. 1963 wurde er mit dem Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung und 1972 mit dem Schweizer Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Oft spannte er mit dem Winterthurer Holzschnittkünstler Heinz Keller zusammen. Und eine besondere Beziehung pflegte er zu Werner Stegemann, dem früheren Andelfinger Gemeindepräsidenten und heutigen Kurator des Heimatkundlichen Archivs. Dieser besuchte Reutimann gerade wieder an dessen heutigem Wohnort Meilen. Stegemann hat von ihm vor Jahren einen Holzschnitt bekommen, der den Andelfinger Jahrmarkt zeigt. Dafür hat er Reutimann vereinbarungsgemäss alljährlich einen Zins zu entrichten – eine Flasche Wein. Der Schriftsteller ist heute zwar erblindet – «aber die Gespräche mit ihm sind äusserst interessant», sagt Stegemann.

Im Archiv in Kleinandelfingen ruht Reutimanns gesamter literarischer Nachlass, insbesondere seine Manuskripte, Journale und Reiseberichte. «Zwei Kubikmeter», sagt Stegemann, in seiner Begeisterung wohl leicht übertreibend. «Sollte mal jemand die Absicht haben, eine Doktorarbeit über Hans Reutimann zu schreiben – bei uns ist alles vorhanden.» (lü)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch