Zum Hauptinhalt springen

Die Warriors vor einer Bewährungsprobe

Winterthur. Die Winterthur Warriors eröffnen die Saison am Samstag (18 Uhr) auf dem Deutweg mit dem Spiel gegen die Calanda Broncos, die langjährigen Dominatoren der NLA.

Die Winterthur Warriors sind bereit für die neue Saison. Das Team trainiert seit August in voller Besetzung, lediglich die Feiertage waren trainingsfrei. Im Herbst konnte man bis Ende Oktober auf den Aussenplätzen arbeiten. Die Vorbereitung während der Wintermonate erfolgte in den berüchtigten, viel zu kleinen Hallen auf dem Heiligberg oberhalb der Stadt. Unter dem Kommando von Headcoach Antonio Morisco verteilten sich die über 50 Spieler auf die beiden Einfachturn­hallen und spulten ihr Konditions- und Krafttraining ab. Und seit wenigen Wochen findet das Training wieder im Freien statt.

Nachwuchs und zwei Profis

Für die Winterthur Warriors wird die Saison 2014 zu einer Bewährungsprobe. Letztes Jahr erreichten sie die Playoffs als Vierte und scheiterten an den Calanda Broncos. Diesmal hat jeder Spieler das Ziel, Meister zu werden, und doch formuliert der Vorstand das Ziel ein wenig zurückhaltender: Dieses Jahr ist das erklärte Saisonziel die Playoff-Qualifikation, gleichzeitig will man im kantonsinternen Duell gegen die Zurich Renegades die Nase vorn behalten.

Die Strategie der Warriors basiert auf der Ausbildung des eigenen Nachwuchses: Acht Junioren sind neu in der ersten Mannschaft im Einsatz – weitere acht U16-Spieler konnten ins U19-­Team integriert werden. Trotz vorhandener Möglichkeiten wird das First Team 2014 nur auf zwei Positionen durch sogenannte «Imports» verstärkt. Mit Ray Wagner als Quarterback und Matt Mercy als Lineman kehrten vor wenigen Wochen die beiden Verstärkungen aus dem letzten Jahr zurück nach Winterthur. Wagner, der erfolgreich als Semiprofi in der Arena Football League spielte, passt ideal zur Warriors-Offense. Und Mercy, der Wrestler, bringt nicht nur Masse in die Linie, sondern auch «Klasse» in die vielen zusätzlichen Theorielektionen.

Veränderte Calanda Broncos

Für Coach Morisco und die Mannschaft ist die Wiederverpflichtung der beiden Spieler ein grosser Vorteil. Die beiden Amerikaner sind integriert in die Organisation, kennen das Umfeld in Winterthur und sind vertraut mit Moriscos Spielsystem.

Gegner am Samstag (18 Uhr) ist Schweizer Meister Calanda Broncos. Die Seriensieger aus den letzten Jahren sind klar zu favorisieren – auch wenn sie für 2014 mit einem stark veränderten Kader antreten werden. Verschiedene Stars haben sich aus dem Bündnerland abgemeldet, sind in verschiedene Himmelsrichtungen weitergezogen oder haben sich komplett aus dem Sport zurückgezogen. Das Präsidium wurde ebenfalls neu besetzt – der grosse Sponsor und Präsident der früheren Jahre hat sich nach dem gelungenen Europa-Abenteuer der Broncos (Gewinn der Euro Bowl 2012) schrittweise zurückgezogen.

Finanziell scheint es den Bündnern aber nicht schlecht zu gehen, denn auch für die neue Saison wurden mehrere hochkarätige Importspieler präsentiert. Diese brauchen sie sicherlich, um die Lücken im eigenen Kader zu füllen und im neuen europäischen Wettbewerb Big 6 bestehen zu können.

U19 im NLA-Vorprogramm

Die Spiele der U19 der Warriors werden jeweils drei Stunden vor der entsprechenden NLA-Partie angepfiffen. Womöglich zum letzten Mal stehen jeweils die gleichen Mannschaften wie in der NLA als Gegner auf dem Programm, in den kommenden Jahren soll ein neuer, modernerer Modus den unterschiedlichen Stärkeverhältnissen der Junioren gerechter werden. (mae)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch