Zum Hauptinhalt springen

die Weine im Einzelnen

Alle Trauben – ein Drittel Riesling-Silvaner, zwei Drittel Pinot Noir – werden autonom gekeltert; auch im Rebberg wird viel Aufwand betrieben: «Mit nur einer halben Hektare können wir es uns erlauben, an unseren Reben zu ‹häschele und bäschele›», sagt Martin Sigg.

movère 2012: Riesling-Silvaner, im ­französischen Barrique ausgebaut: ein raffinierter, bekömmlicher Weisswein mit frischer, ausgeprägter Fruchtnote und harmonischem Verhältnis von Frucht- und Tannin-Noten.

movère douce 2011: Riesling-Silvaner, im französischen Barrique ausgebaut: Spezialität mit natürlicher Restsüsse, ein etwas opulenterer Weisswein mit einer betörenden Aromatik.

domina 2012: Blanc de Noir aus Pinot-Noir-Trauben, in Barriques ausgebaut: gehaltvoller Wein mit kräftiger Struktur, Duft von Honig und angenehmer Restsüsse.

concentus 2011: Pinot Noir, ausgebaut in neuen amerikanischen und französischen Barriques: sehr offene und zugängliche Fruchtaromen, dicht und komplex im Körper, raffiniert im Ausbau, Duft von dunklen Beeren.

grappin: Tresterbrand von Pinot Noir, in Eichenholzfässern ausgebaut. Daher mild im Aroma, duftet nach Honig und Kandiszucker, hat eine dezente Note von Vanille. (amh)

www.mathoma.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch