Zum Hauptinhalt springen

«Diese Einkaufsbummel gehören für uns bereits jetzt zur Tradition»: Die Schweizer Einkaufstouristen in der Konstanzer Innenstadt sind Stammgäste. Sie sagen, die Häufigkeit ihrer Besuche hänge nicht vom Eurokurs ab

Umfrage

Ich bin drei- bis viermal pro Jahr in Konstanz. Wir verbinden unsere Einkaufsbummel jeweils mit einem Besuch bei unserem Sohn, der im Thurgau wohnt. Wir schätzen die guten Einkaufsmöglichkeiten hier, einige gute Restaurantadressen und das sympathische Verkaufspersonal. Wir sind absolut nicht nur wegen des günstigen Euro hier. Wir haben unseren Ausflug auch bereits lange geplant.

Ich kaufe hier stets Bücher, Kleider und Kosmetika. Wir kommen etwa fünfmal im Jahr nach Konstanz. Diese Einkaufstour haben wir bereits letzte Woche geplant, nicht erst nach dem Eurokurs-Entscheid. Im Vergleich zu sonst hat es jetzt eher weniger Leute als sonst. Mir gefällt Konstanz sehr gut, ich bin in Kreuzlingen aufgewachsen, darum ist bei den Besuchen immer Nostalgie dabei. bä

Konstanz ist ein herziges Städtchen. Wir waren schon oft hier, im Schnitt etwa zweimal pro Jahr. Dabei ist es nicht in erster Linie die Schnäppchenjagd, die uns anlockt. Die Stadt gefällt uns als Ganzes, auch das kulinarische Angebot. Wobei man auch sagen muss: Die Preise in den Restaurants sind sehr günstig. Es hat nun gar nicht so viele Schweizer da, wir haben mehr Andrang erwartet.

Für uns gehören die Einkaufstouren in Konstanz bereits zur Tradition. Das sind jeweils Familienausflüge mit meinen Geschwistern. Mein Bruder wohnt in Kreuzlingen, da ist das naheliegend. Wir kommen zwei- bis dreimal pro Jahr her. Ich glaube nicht, dass der Eurokurs an dieser Gewohnheit etwas ändert. Wegen des tiefen Euro haben wir uns diesmal sogar überlegt, den Ausflug abzusagen.

Wir hatten einen Geschäftsanlass hier in der Stadt, da bin ich gleich hiergeblieben. Jetzt habe ich mir auch gleich ein Paar Wanderschuhe und einige Kleinigkeiten gekauft. Ich bin erst zum zweiten Mal hier. Auch wenn ich es nicht besonders weit hätte, ist mir der Aufwand zu gross, immer fürs Einkaufen hierherzufahren. Ich verstehe aber Grossfamilien, die die günstigen Preise nutzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch