Zum Hauptinhalt springen

Down-Syndrom im Labor besiegt

Paris. Forschern aus den USA ist es erstmals gelungen, im Labor das Down-Syndrom verursachende Chromosom auszuschalten, berichten sie im Fachblatt «Nature». Mit diesem Schritt seien «Chromosomtherapien» gegen Krankheiten wie das Down-Syndrom zumindest denkbar geworden, sagt die Biologin Jeanne Lawrence. Allerdings seien noch Jahre der Forschung erforderlich. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch