Zum Hauptinhalt springen

Drei nationale Titel für Viletta

DAVOS/St. MORITZ. Sandro Viletta ist mit drei Titeln innerhalb von vier Tagen der grosse Gewinner der diesjährigen Schweizer Alpin-Meisterschaften. Nach den in St. Moritz errungenen Siegen in Super-G und Abfahrt holte er gestern in Davos auch im Riesenslalom die Goldmedaille.

Im «Riesen» setzte sich Viletta um 45 Hundertstel vor Gino Caviezel durch. Viletta, nach dem ersten Lauf lediglich Dreizehnter, sagte nach seiner Aufholjagd zu seinem speziellen Triple: «Die ersten beiden Siege haben mir sicher Aufschwung gegeben, aber ich bin für diese Rennen auch sehr motiviert und parat gewesen.»

Der Slalom der Frauen war eine klare Angelegenheit für die favorisierte Wendy Holdener. Die 19-Jährige aus Unteriberg, die in ihrer Spezialdisziplin mit dem Podestplatz beim Weltcup in Ofterschwang (De) eine lange Schweizer Durststrecke beendet hatte, nahm der Konkurrenz 1,34 Sekunden und mehr ab. Michelle Gisin, die Holdener noch am ehesten hätte gefährden können, wurde disqualifiziert. Silber ging an Jasmin Rothmund aus dem St. Galler Oberland, die im Januar 2011 einmal ein Weltcuprennen hatte absolvieren dürfen.

Der Riesenslalom der Frauen vom Samstag endete mit einer überraschenden Siegerin. Die 18-jährige Bündnerin Noemi Rüsch düpierte mit Startnummer 39 alle Favoritinnen. Sie setzte sich knapp vor drei grossen Namen aus dem Nationalmannschaftskader durch. Rüsch verwies Lara Gut (0,03 zurück), Fabienne Suter (0,15) und Dominique Gisin (0,26) auf die nächsten Plätze.

Rüsch hat sich praktisch aus dem Nichts in den Fokus katapultiert. Sie galt bis anhin als unbeschriebenes Blatt. Sie ist wie Riesenslalom-Olympiasieger Carlo Janka in Obersaxen beheimatet. Sie hat weder Weltcup- noch Europacupeinsätze auf ihrem Konto. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch