Zum Hauptinhalt springen

Drei Optionen für Buemi

Klarere Zukunftskonturen als beim Sauber-Team, das die Fahrerfrage noch nicht, aber vor Abschluss der WM entscheiden will, gibt es für Sébastien Buemi. Der Waadtländer hat ein fixes Angebot von Red Bull Racing, auch 2013 als dritter Fahrer dabei zu sein und die erfolgreiche Arbeit am Simulator fortzusetzen. Anderseits sieht er Chancen bei Force India, falls einer der jetzigen Piloten anderswo unterkommen sollte, und bei Caterham, wo Heikki Kovalainen und Witali Petrow noch bestätigt sind. Am attraktivsten wäre sicher das Cockpit bei den Indern, das aber würde das Ende seiner langjährigen Zugehörigkeit zum RedBull-Kader bedeuten. Der nächste Zug im Transferschach ist aber nicht von ihm, sondern von Ferrari zu erwarten. Luca di Montezemolo hat die Verkündung des Partners von Fernando Alonso für die nächsten Tage angekündigt. Wenn Felipe Massa den jüngsten Aufwärtstrend in Suzuka bestätigen kann, wird er es sein, sonst eher Nico Hülkenberg. Dessen aktueller Force-India-Partner Paul di Resta hat seine Chance mit einem unverzeihlichen Ausritt in der ersten Trainingsrunde selbst verbockt. Der schwerste Abflug gestern ging allerdings auf das Konto des baldigen Rentners Michael Schumacher – und das nach einem Fahrfehler. (pl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch