Zum Hauptinhalt springen

Drei Raumfahrer fliegen zur Internationalen Raumstation ISS

Drei Raumfahrer sind vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zu einem Rekordflug ins All gestartet. Bereits nach knapp sechs Stunden sollen die beiden russischen Kosmonauten und der US-Astronaut die Internationale Raumstation ISS erreichen.

Bislang waren dafür zwei Tage nötig. Die russische Sojus-Kapsel mit Pawel Winogradow, Alexander Missurkin und Chris Cassidy an Bord verliess am Donnerstag pünktlich um 21.43 Uhr MEZ die Erde, wie ein Reporter im Flugleitzentrum in Koroljow nahe Moskau berichtete.

Während ihres gut fünfmonatigen Aufenthaltes in rund 410 Kilometern Höhe stehen für die Raumfahrer unter anderem fünf Ausstiege ins All auf dem Programm. Auf der ISS arbeiten derzeit Chris Hadfield (Kanada), Thomas Marshburn (USA) und Roman Romanenko (Russland).

Das neue Sechs-Stunden-Schema wurde möglich, da der Bordcomputer nun unabhängig vom Flugleitzentrum arbeitet. Ein ständiger Funkkontakt mit dem Boden ist damit nicht mehr nötig.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch