Zum Hauptinhalt springen

Drei Tote bei Hausexplosion im deutschen Itzehoe

Nach der Explosion eines Wohnhauses in Itzehoe in Norddeutschland ist die Zahl der Todesopfer auf drei gestiegen. Einsatzkräfte bargen die Leichen zweier weiterer Männer aus den Trümmern, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei einem der Toten handelte es sich um einen Bauarbeiter, die Identität des anderen Opfers war zunächst unklar. Mindestens ein Mensch wurde noch vermisst. Zuvor war bereits die Leiche eines Hausbewohners entdeckt worden.

Die Suche sollte auch nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden, und Anwohner sollten die Nacht in Pensionen und Hotels verbringen.

Eine heftige Explosion hatte am Morgen ein Mehrfamilienhaus in der Stadt in Schleswig-Holstein vollständig zerstört. 15 Menschen wurden verletzt, zwei davon lebensgefährlich.

Direkt vor dem Haus fanden Strassenbauarbeiten statt, bei denen auch Bagger im Einsatz waren. Die Polizei hatte unter Berufung auf Einsatzkräfte der Feuerwehr von Gasgeruch am Unglücksort berichtet. Offiziell machten die Beamten am Montag aber noch keine Angaben zu möglichen Unglücksursache.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch