Zum Hauptinhalt springen

Ebola-Patient ist gestorben

Der 56-jährige Ebola-Infizierte, der im Klinikum St.Georg behandelt wurde, starb in der Nacht auf gestern.

Der Ebola-Patient aus Afrika, der in einem Leipziger Spital behandelt wurde, ist tot. Der 56 Jahre alte UNO-Mitarbeiter sei in der Nacht auf gestern gestorben, teilte das Klinikum St.Georg mit. Er war am Donnerstag von Liberia nach Leipzig geflogen und seitdem dort versorgt worden. Der Mann war der dritte Ebola-Patient, der nach Deutschland gebracht worden war. Einer wird noch in Frankfurt behandelt. In Spanien hoffen derweil Ärzte, dass die an Ebola erkrankte Krankenschwester der Madrider Klinik Carlos III. überleben wird. Teresa Romero habe die kritischen 14 Tage nach Ausbruch der Krankheit überlebt, ihr Zustand sei zwar ernst, aber stabil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch