Zum Hauptinhalt springen

EHCW: Grosse Personalprobleme

Winterthur. «Die Si­tua­tion ist nicht sehr angenehm», sagte Markus Studer am Tag vor dem Saisonstart des EHC Winterthur gegen den EHC Seewen. Der Trainer sieht sich mit gröberen Personalproblemen konfrontiert: Alain Rüfenacht hat nach einer Operation die Vorbereitung verpasst, Mattia Guidotti verletzte sich bereits im zweiten Testspiel gegen Ajoie und fällt noch bis im November aus. Bis auf Weiteres fehlt auch Eric Geiser, der noch fünf von sieben Spielsperren abzusitzen hat, die er sich durch einen Zusammenprall mit einem Linesman im Playoff-Final gegen Dübendorf eingehandelt hatte. Und Steven Füglister fällt wegen seiner Gehirnerschütterung noch unbestimmte Zeit aus. Fraglich sind zudem Marco Tanner wegen Knieproblemen und Claude Moser, der sich im Training einen Finger ausrenkte.

Nicht sehr angenehm wird auch der Gegner sein. Wie schon letzte Saison gastiert Seewen zum Start in der Deutweghalle. Vor einem Jahr waren die Innerschweizer mit einer 1:5-Niederlage schlecht bedient gewesen. Sie revanchierten sich mit einem Sieg im Rückspiel. Diesmal kommen sie mit ihrem neuen Trainer Corsin Camichel und einigen Verstärkungen in der Offensive. Dennoch bleibt Seewen Aussenseiter und kann ohne Druck aufspielen. Um FCW – Servette auszuweichen, beginnt der Match erst um 20.15 Uhr statt wie gewohnt um 17.30 Uhr. (uk)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch