Zum Hauptinhalt springen

EHCW in Uzwil unter Zugzwang

Winterthur. Im Erst-Liga-Eishockey gibt es für den EHCW kein Pardon mehr: Er muss heute (20 Uhr) in Uzwil gewinnen, wenn er nicht in eine Krise der Resultate schlittern will. Nach einem Startsieg und zwei Niederlagen finden sich die Winterthurer auf dem neunten Rang wieder, schon sechs Punkte hinter Leader Chiasso. Der Schlüssel zum Erfolg liegt für EHCW-Trainer Markus Studer in einer verbesserten Detailarbeit, «vor allem bei den Rebounds und in der Schussqualität», nachdem gegen Arosa bei 42 Schüssen nur einmal ein Winterthurer zu einer Nachschussgelegenheit gekommen war. Uzwil hat zwar, wie Herisau, noch keinen Punkt auf dem Konto. Aber das junge Team von Roger Bader hat mit Frauenfeld, Bülach und Dübendorf potenzielle Spitzenmannschaften als Gegner gehabt und zumindest gegen Frauenfeld und Dübendorf erst im letzten Drittel kapitulieren müssen. (uk)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch