Zum Hauptinhalt springen

Ein eher müder Abstimmungstag

In der ganzen Schweiz prägte die tiefe Stimmbeteiligung den gestrigen Abstimmungstag. Auch in Winterthur konnten die lokalen Vorlagen nichts an diesem Trend ändern. Nur 35 Prozent der Stimmberechtigten nahmen den Weg an die Urne auf sich. Am grössten war die Demokratiemüdigkeit in Töss, wo die Stimmbeteiligung rund 28 Prozent betrug, obenaus schwang Veltheim mit 40 Prozent. Der letzte Abstimmungstag des Jahres war damit der am wenigsten beachtete. Bei der Abstimmung über das Cabriodach gaben vor zwei Monaten noch 45 Prozent ihre Stimme ab. Zum Ener­gie­contracting liessen sich an einem Wahlsonntag 44 Prozent vernehmen. Der letzte Abstimmungstag ohne «schweigende Mehrheit» liegt bereits zwei Jahre zurück. Über das Projekt Fokus entschieden im November 2010 53,7 Prozent, als national über die Ausschaffungsin­itia­ti­ve abgestimmt wurde. (mcl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch