Zum Hauptinhalt springen

Ein Italiener, der sich anpasst

angerichtet

von Fabio Mauerhofer

Wir steuern die Pizzeria Landenberg in Turbenthal an, die direkt an der Kreuzung bei der reformierten Kirche liegt. Den ersten Pluspunkt verteilt der Chauffeur schon vor dem Lokal: Es sind genügend Parkplätze vorhanden. Erste Abzüge gibt es dafür bei der Inneneinrichtung: Das Ambiente ist etwas gar steril. Dafür freut sich der Eishockeyfan über den Fernseher, der in einer Ecke unter der Decke hängt. So verpasst er kein Spiel bei den Olympischen Spielen.

Ein Blick in die übersichtliche Karte zeigt: Der Italiener hat sich der Klientel auf dem Land angepasst. Neben typisch mediterranen gibt es auch gutbürgerliche Gerichte. Wir machen den Vergleich und bestellen vorab Bruschetta (6.20 Franken) und Nüsslisalat mit Ei (9.50 Franken). Nach der Vorspeise liegt der Süden in unserer Gunst mit 1:0 in Führung. Die frischen, gewürfelten Tomaten auf dem knusprig gerösteten Brot sind zusätzlich mit einem raffiniertem Pesto verfeinert. Die harten Croûtons im Nüsslisalat stammen dagegen wohl eher aus der Packung.

Als Hauptgang kommen eine Pizza Calabrese (17.50 Franken) und ein Tösstaler Cordon bleu (29.50 Franken) auf den Tisch. Erstere erfüllt unsere Erwartungen vollauf, bietet aber keine Extras: Der Pizzateig ist dünn und knusprig sowie mit viel pikanter Salami, dafür nur wenigen Oliven belegt. Mehr Überraschung für den Gaumen steckt im Innern des zweiten Gerichts: Der Sternenberger Bergkäse und der Tösstaler Landrauchschinken zusammen mit den Champignons verleihen dem Cordon bleu einen speziellen Pfiff und eine würzige Note. An den dazu gereichten Karotten, Peperoni und Pommes frites gibt es nichts auszusetzen. Verdikt: ein Punkt für die Region.

Bleibt noch das Dessert. Hier hat das hausgemachte Tiramisu (9.50 Franken) ge­gen­über dem klassischen Bananensplit (9.50 Franken) die Nase vorn, auch wenn es etwas gar stark mit Likör getränkt ist. Schlussresultat: 2:1 für Italien. Genau gleich endet auch der Eishockey-Viertelfinal zwischen Kanada und Lettland. Und wir können wohlgenährt die Heimreise antreten.

Restaurant Pizzeria Landenberg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch