Zum Hauptinhalt springen

Ein Kuchen für die Ewigkeit

Es gibt Rezepte, die sind so ein Hammer, dass man sich immer wieder an sie erinnert beziehungsweise dass man an sie erinnert wird, auch wenn es Jahre her ist, seit man das Resultat das letzte Mal gegessen hat. Irgendwo im unterbewussten Langzeitgedächtnis muss ein Platz dafür vorgesehen sein.

Eines von dieser Kategorie ist der «Quark­kuchen mit Streusel» aus dem ziemlich alten (genau 29-jährig) Betty-Bossi-Buch «Kuchen, Cakes & Torten».

250 Gramm Butter (Planta Margarine gibt es zum Glück nicht mehr!) weich rühren, 125 Gramm Zucker, eine Prise Salz und einen Teelöffel Vanillezucker darunterrühren, zwei Eigelb zugeben, die Masse hell rühren. 375 Gramm Mehl und einen Esslöffel Backpulver dazusieben, alles zu einem Teig zusammenfügen und eine Stunde kaltstellen.

Ein Viertel des Teigs für die Streusel beiseitestellen; die Hälfte des restlichen Teigs direkt auf einen 24er-Springformboden auswallen, mit der anderen Hälfte den Rand formen und bis zum Formenrand hochziehen. Teigboden mit der Gabel einstechen.

Zwei bis drei Boskop-­Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden, auf den Teig verteilen. 750 Gramm Speisequark, 300 Gramm Rahmquark, 200 Gramm Zucker, ein Pack Vanillezucker, Schale und Saft von einer Zitrone, zwei Eier, zwei Eiweiss und 50 Gramm Maizena zu einer glatten Füllung verrühren, in die Form geben. Den restlichen Teig zu Streuseln reiben und dicht auf die Quarkfüllung verteilen. 90 Minuten bei 180 Grad backen und in der Form auskühlen lassen.eintopf@landbote.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch