Zum Hauptinhalt springen

Ein Plus an Emotionen

San Francisco. Das Flaggschiff der edlen Toyota-Tochter Lexus ist nach fünf Produktionsjahren in zahlreichen Details verbessert und veredelt worden. Zu den markant aufgefrischten Modellen LS 460 und 600h gibt es zusätzlich noch attraktive F-Sport-Versionen.

Mehr als 3000 Änderungen ge­gen­über dem Vorgängermodell hat Lexus in die jüngste Generation der vor bald einem Vierteljahrhundert lancierten LS-Baureihe einfliessen lassen. Ein Grossteil davon betrifft Optimierungen in der Fahrdynamik und beim Komfort sowie die jüngsten Technologien im Bereich der Assistenzsysteme. Von einer weit reichenden Überarbeitung profitiert auch das Karosseriedesign. Der neue Diabolo-Kühlergrill verleiht dem LS ein elegantes und modernes Erscheinungsbild und gibt gleichzeitig erste Hinweise auf das Design künftiger Modelle. Sämtliche Leuchten von den Scheinwerfern, Blinkern und Rückleuchten über die vertikal angeordneten Nebelscheinwerfer mit den weltweit kleinsten Projektionsscheinwerfern bis zu den Tagfahrleuchten sind in LED-Technologie verfügbar.

Durch neue Laserschweissverfahren und Klebetechnologien hat Lexus die Steifigkeit der Karosserie weiter optimiert. Das adaptive Fahrwerk mit der automatischen Niveauregulierung ist so angepasst worden, dass die grossen LS-Limousinen noch mehr Komfort anbieten können. Die ebenfalls modifizierte Lenkung agiert mit einer spürbar direkteren Rückmeldung. Auch das Bremssystem wurde auf ein verbessertes Pedalgefühl hin abgeändert. Dank der fünf verschiedenen Fahrmodi Eco, Comfort, Normal, Sport S und Sport S+ kann der Fahrer jederzeit die von ihm bevorzugte Antriebs- und Federungscharakteristik wählen – von kraftstoffsparend und komfortabel bis zu dynamisch und sportlich.

Zum höheren Fahrkomfort trägt auch die bessere Geräuschisolierung bei. Optional ist der Lexus LS erstmals mit Hohlkammerrädern zur Minimierung der Geräuschentwicklung ausgestattet. Die Klimatisierung aller Sitze ist in eine zentral geregelte Klimatisierungsautomatik eingebunden, die über 13 Sensoren die optimale Temperatur für jeden Passagier sicherstellt. Das Advanced Illumination System mit champagnerfarbenen Leuchten und dynamischer LED-Instrumentenbeleuchtung wertet den edlen Innenraum auf. Das Advanced Pre-Crash Safety System gilt als fortschrittlichstes aktives Sicherheitssystem: Sowohl bei Tageslicht als auch bei Dunkelheit unterstützt es den Fahrer bei allen Geschwindigkeiten dabei, Kollisionen zu verhindern oder deren Folgen möglichst gering zu halten. Überarbeitet hat Lexus auch den Spurhalteassistenten, der nun auch die Einflüsse der Fahrbahnneigung und des Seitenwindes in seine Funktion einbezieht. Ausserdem verfügt der LS nun über einen Blind Spot Monitor, der die toten Winkel der Aussenspiegel überwacht und den Fahrer warnt.

Wie andere Hersteller will Lexus das Image seiner braven Luxuslimousinen aufbessern. Bis Jahresende werden deshalb in allen Baureihen auch F-Sport-Versionen angeboten. In den vergangenen Jahren lag der Fokus auf höherer Effizienz und neuartigen Techniken wie dem Hybridantrieb. Da die Ingenieurkapazitäten und finanziellen Ressourcen des Konzerns vor allem für sie genutzt wurden, fanden beliebte Sportmodelle keine Nachfolger. Nun kommt zur Freude vieler wieder mehr Würze in die Palette.

Die F-Sport-Versionen der LS-Reihe kombinieren ein sportlicher orientiertes Innen- und Aussendesign mit zusätzlichen Massnahmen zur Steigerung der Fahrdynamik. So profitiert der heckangetriebene LS 460 von einem Torsen-Sperrdifferenzial mit begrenztem Schlupf und automatischem Zwischengas beim Herunterschalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch