Zum Hauptinhalt springen

Ein Punkt gegen den Tabellenführer

Basel/Winterthur. Vergangenes Wochenende spielte der BSC Vitudurum in der Badminton-NLB gleich gegen zwei Spitzenmannschaften: Im Auswärtsspiel gegen Uni Basel 2 gab es eine 3:5-Niederlage, zu Hause verloren die Winterthurer gegen Leader Adliswil 2:6.

In Basel hatte Vitudurum etwas Pech: Das erste Herren-Doppel Thomas Bless/Stefan Huber sowie das Mixed Jenny Kobelt/Bless verloren ihre Spiele. Sonst gelten diese beiden Paare als sichere Punktelieferanten. Dagegen konnte Captain Marc Kuser gleich beide seiner Spiele gewinnen: Das erste Herren-Einzel und zusammen mit David Reist das zweite Herren-Doppel. Den dritten Sieg für den BSCV holten sich Kobelt/Fabienne Morf im Damen-Doppel. Alles in allem war es eine hart umkämpfte Begegnung. Sechs von acht Partien wurden erst im dritten Satz entschieden.

Am Sonntag sah dies etwas anders aus. Die Mannschaft des BV Adliswil-Zürich war dem Heimteam meist überlegen und entschied die Partie mit 2:6 für sich. Als grosse Überraschung siegte Kuser erneut im ersten Herren-Einzel gegen Liew Victor Yoke Loong. Das packende Duell konnte erst in der Verlängerung des dritten Satzes entschieden werden. Mit dem Sieg von Kobelt/Morf sicherten sich die Gastgeber einen Punkt und stehen zwei Runden vor Schluss auf dem siebten Rang. (rav)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch