Zum Hauptinhalt springen

Ein Sechsjähriger macht die Tausend voll

Die Schweizer Bevölkerung wächst und so will auch der kleine Ort Wildberg mithalten. Vor kurzem wurde der 1000. Einwohner angemeldet.

Statistisch betrachtet gilt ein Dorf ab 10000 Einwohner als Stadt. Wildberg kann sich seit dem zehnten Juli also als Zehntelstadt bezeichnen. An diesem Tag wurde der sechsjährige Lian Bieri als 1000. Einwohner angemeldet. Die Gemeinde wollte die spezielle Zahl nicht ungefeiert lassen und lud die Einwohner 999, 1000 und 1001 gestern zur persönlichen Begrüssung ein.

Am Telefon gratuliert

Das Durchschnittsalter der neuen Wildberger ist tief. Nummer 999, Fabian Furrer, kam vor drei Wochen erst zur Welt. «Es ist erfreulich, so junge Leute in Wildberg begrüssen zu dürfen. Auch wenn sie nicht viel dazu beitragen konnten», sagt Gemeindepräsident Roland Bänninger.Lian kam in Begleitung seiner Mutter Franziska Bieri, die Einwohnerin 1001 ist. Es hätte ganz leicht anders herum gehen können, erzählt Bieri. Auf der Verwaltung habe man gefragt, wen sie denn zuerst anmelden wolle. «Ich habe mich kurz gewundert und dann geantwortet, dass mein Sohn eigentlich immer zuerst komme.» Die Dame am Telefon habe lachen müssen und ihr dann gratuliert, Lian sei der 1000. Einwohner. «Wir haben uns gefreut. Das ist schon speziell.»

Extra Urkunden angefertigt

Auf der Gemeinde habe man dem Tag, an dem die Zahl geknackt wird, schon etwas entgegengefiebert, sagt Bänninger. In der Einwohnerkontrolle hing eine Liste, so hatte man jederzeit den Überblick. Für die «Ehreneinwohner» hat die Verwaltung extra Urkunden angefertigt und überreicht. Altersgemäss wurden Fabian mit einem Stofftier und Lian mit einem Fussball willkommen geheissen. Franziska Bieri durfte sich über Blumen freuen. Viel grösser soll Wildberg aber nicht mehr werden. «10000 Einwohner streben wir nicht an, bei etwa 1200 dürfte Schluss sein», sagt Bänninger. Dann komme die Wildberger Infrastruktur an ihre Grenzen. Ein paar Neubauten werde es noch geben und ein wenig Land warte noch auf die Einzonung. Durch die Kulturlandinitiative ziehe sich das aber noch etwas hin.

Nicht mehr wegziehen

Unter die 1000er-Grenze wird Wildberg voraussichtlich nicht mehr so schnell fallen. Weder Fabian mit seinen drei Geschwistern, noch die Bieris haben vor, aus der Zehntelstadt wieder wegzuziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch