Zum Hauptinhalt springen

Ein unmöglicher Verkauf

«Wer kaufen will, was er sieht, muss verkaufen, was er hat», dachte man sich bei der Gemeinde Embrach vermutlich. In Anbetracht anstehender Investitionen wäre ihr der Verkauf der alten Bibliothek wohlbekommen – stehen doch seit dem Frühjahr keine Bücher mehr im Untergeschoss des Alterszentrums. 350 000 Franken hätte der Verkauf eingebracht. Hätte: Wie Gemeindepräsident Erhard Büchi am Montag mitteilte, gehören die Räume bereits dem vermeintlichen Käufer, dem Alterszentrum-Zweckverband. Erst bei der Vorbereitung des Kaufvertrags habe sich herausgestellt, dass die Gemeinde vor 30 Jahren ein Sondernutzungsrecht erworben hatte – und deshalb seither nie Miete zahlen musste. Selbst altgediente Bibliotheksmitarbeitende haben davon nichts gewusst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch