Zum Hauptinhalt springen

Ein Zeitzeuge der Kriegsjahre

Die Siedlung Hardau wurde in den Jahren 1943 bis 1946 nach einem Entwurf des Architekten Franz Scheibler gebaut. Die grossen Gärten rund um die Häuser sollten während der Kriegsjahre die Selbstversorgung der Bewohner sicherstellen. Heute gilt die Siedlung mit ihren Vorgärten als schützenswerter Zeitzeuge einer Winterthurer Arbeitersiedlung. Seit 1988 besteht ein öffentlicher Gestaltungsplan, der die wesentlichen Merkmale der Siedlung erhalten soll. 2002 wurde dieser erstmals überarbeitet. Eine erneute Revision des Gestaltungsplans soll nun den veränderten Bedürfnissen der Bewohner betreffend Parkmöglichkeiten und Wohnfläche Rechnung tragen. Ab heute liegt der neue Gestaltungsplan öffentlich auf. Die Bevölkerung hat 60 Tage Zeit, Einsprache zu machen. Abschliessend entscheidet der Gemeinderat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch