Zum Hauptinhalt springen

Eine kleine Chance bleibt

Yellows NLA-Frauen schafften mit dem 25:16 (13:8) zu Hause gegen den ATV/KV Basel im vierten Meisterschaftsspiel des Jahres ihren ersten Sieg.

Die Winterthurerinnen waren in der Eulachhalle von Beginn weg das siegeswilligere Team, das sich auch durch ein paar technische Fehler nicht aus dem Tritt bringen liess. Gab es einen Vorwurf, den man den jungen Spielerinnen um Trainer Sandro Bou machen konnte, dann der, dass zur Halbzeit nicht bereits ein deutlicher Vorsprung resultierte.

Weil Yellow, mit der siebenfachen Torschützin Jenny Murer und Torhüterin Jenny Hofstetter als überragenden Akteurinnen, aber insgesamt sehr solide auftrat und zudem die Baslerinnen einen bescheidenen Gegner abgaben, stand der erfolgreichen Revanche für die 20:25-Auswärtsniederlage nichts im Weg.

Mit diesem Sieg überholten die Winterthurerinnen den ATV/KV Basel und liegen nun auf Platz 5. Zugleich wahrten sie sich die kleine Chance, sich doch noch für die Finalrunde der besten vier Teams zu qualifizieren. Fünf Partien vor Ende der Hauptrunde beträgt der Rückstand auf den Tabellenvierten DHB Rotweiss Thun sieben Punkte. Die Berner Oberländerinnen sind Yellows nächste Gegnerinnen.

Verdienter NLB-Derbysieg

Die NLB-Handballer von Yellow blieben am Wochenende auf der Siegesstrasse sowie als Vierter der Tabelle in Kontakt mit der Spitze. Einen Grundstein zum 28:24-Auswärtssieg und zum fünften Vollerfolg in Serie legten die Winterthurer in der Halle der Kadetten Espoirs mit einer starken ersten Halbzeit. Nach einem Blitzstart zum 4:0 hatte Yellows Vorsprung bis zur Pause (14:11) Bestand.

So stark, wie Oliver Roths Team begonnen hatte, so schwach agierte es unmittelbar nach der Pause. Innerhalb von acht Minuten glich die Mannschaft des Schweizer Nachwuchs-Nationaltrainers Michael Suter zum 16:16 aus. Yellows beste Torschützen Marko Jazo (8 Tore) und Raphael Liniger (9) sorgten dafür, dass bereits in der 45. Minute der Vorsprung wieder drei – diesmal entscheidende – Tore betrug (21:18). War es vor Wochenfrist beim Zittersieg gegen den TV Möhlin Torhüter Markus Haupt, der glänzend gehalten hatten, so überzeugte in Schaffhausen der ab der 19. Minute eingesetzte Patrick Murbach mit elf Paraden.

Mit dem zehnten Saisonsieg bleibt Yellow in Lauerstellung. Neun Runden vor Schluss beträgt der Abstand zu Rang 2 weiterhin drei Punkte. Der angestrebte Barrageplatz liegt somit weiterhin in Reichweite. George Stutz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch