Zum Hauptinhalt springen

Eine leere Zeile bei den Katholiken

Elgg. Am 18. Mai finden die Erneuerungswahlen der reformierten und katholischen Kirchenpflegen Elgg statt. Es kommen jeweils gedruckte Wahlzettel zum Einsatz. Bei den Katholiken ist allerdings eine Zeile leer, weil es nur vier offizielle Kandidaten für fünf Sitze gibt. Es sind dies die Bisherigen Brigitte Kiss (Jahrgang 1974), Verena Kupper (1974) und Andreas Ruckstuhl (1961) sowie der Neue Patrick Reiter (1969). Ruckstuhl möchte Präsident bleiben.

An der Spitze der reformierten Kirchenpflege kommt es derweil zu einem Wechsel: Als Präsidentin für die Amtsdauer 2014 bis 2018 bewirbt sich Katharina Wachter (1967), die neu für die Behörde kandidiert. Das siebenköpfige Gremium ebenfalls neu ergänzen möchten Yvonne Fuchs (1965) und Andreas Steinemann (1972). Für eine weitere Amtsdauer bewerben sich Martin Gisler (1962), Brigitte Haupt Sieber (1954), Christa Hug (1947) und Claudia Hungerbühler (1979).

Gleichzeitig findet am 18. Mai der zweite Wahlgang für die Sekundarschulpflege Elgg statt. Zwei Sitze sind noch vakant. Einziger offizieller Kandidat ist bisher Mauro Miggiano aus Hagenbuch, der im ersten Wahlgang das absolute Mehr verpasst hatte. (fam)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch