Zum Hauptinhalt springen

Eine Ungarin für den SCW

winterthur. Jetzt ist es fix: Nikoletta Kotsidou wird 2013 für die Winterthurerinnen in der höchsten Schweizer Liga Wasserball spielen. Werden sie mit der Ungarin zu Titelanwärterinnen?

Diese Woche hat Trainer Stephan Müller per Mail die Bestätigung erhalten: Der Europäische Schwimmverband hat den Transfer von Nikoletta Kotsidou von Honved Budapest in die Schweiz durchgewinkt. Damit wird die 24-Jährige 2013 für den Playoff-Halbfinalisten SC Winterthur lizenziert sein. Im September hat die Neue im Probetraining alle überzeugt. «Meine Eindrücke waren super», sagt Müller, «und die Spielerinnen waren auch begeistert.»

Ab Januar wird Nikoletta Kotsidou in der Schweiz wohnen. Bis dahin hält sie sich in ihrer Heimat fit. Sie sucht eine Arbeitsstelle, denn nach Winterthur kommt sie nicht als Profi-Wasserballerin. In der Women National Waterpolo League werde sie unterfordert sein, vermutet Müller. «Aber für uns ist sie ein Glücksfall.»

Minimales Wassertraining

Bezüglich Chancen auf einen Spitzenplatz ist Stephan Müller vorsichtig. «Vielleicht können wir ganz vorne sein», sagt er. «Aber eine Spielerin alleine kann es nicht machen, und wir hatten doch ein paar Abgänge.» So wird 2013 unter anderem Yesim Muslu fehlen, die in den vergangenen Jahren eine zuverlässige Torewerferin gewesen ist. Zudem wird im Moment nur reduziert trainiert. Derzeit steigen die Winterthurer Wasserballerinnen einzig am Mittwoch ins Wasser – und zwar in Kloten, bis das Hallenbad Geiselweid frisch saniert sein und wieder zur Verfügung stehen wird. (skl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch