Zum Hauptinhalt springen

Eine Ungarin für Yellow

winterthur. Auf die NLA-Saison, die am Mittwoch mit dem Auswärtsspiel gegen Spono Nottwil beginnt, hat sich Yellow Winterthur mit der Ungarin Barbara Sári, einer 21-jährigen Rückraumspielerin, verstärkt. Sie hat Handball gewissermassen im Blut: Mutter Ersébet Kocsis war 1995 Welthandballerin des Jahres, Vater Árpád Sári spielte als Profi bei Dunaferr. Für den ungarischen Spitzenklub war auch Barbara Sári vor ihrem Wechsel nach Winterthur angetreten. Die 1,72 m grosse Aufbauerin, die bei Yellow einen Zweijahresvertrag besitzt, freut sich auf ihre erste Auslandsaison: «Ich wurde sehr gut aufgenommen, jetzt wollen wir dies auch sportlich erfolgreich umsetzen.»

Trainer Sacha von der Crone spricht von einer wichtigen Verstärkung: «Sie ersetzt Anja Ohme als Allrounderin im Rückraum optimal.» Mit ihr will sich Yellow in der kommenden Saison in der erweiterten Spitze der Swiss Premium League eta­blie­ren und im Schweizer Cup wieder das Final Four erreichen.

Zweimal in Izmir

Nach einem Freilos in der 1. Runde treffen Yellows Handballerinnen in der 2. Runde des Cupsieger-Cups auf Izmir BSB SK. Das Hinspiel am 13. Oktober und das Rückspiel am 14. Oktober werden in der Türkei ausgetragen. «Nach Absprache mit den Verantwortlichen von Izmir haben wir uns – primär aus finanziellen Überlegungen – zu zwei Auswärtsspielen entschieden», sagt Vereinspräsident Marco Beugger. (gs)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch