Zum Hauptinhalt springen

Einmalige Chance verpasst

Kommentar von Patrick Gut, Leiter Kantonsredaktion

Der Bundesrat hat entschieden: Der Flugplatz Dübendorf soll künftig für die Zivilaviatik genutzt werden. Mit dem Konzept der Flugplatz Dübendorf AG, die sich gegen ihren Mitbewerber durchgesetzt hat, steht die Geschäftsfliegerei im Vordergrund. Die Landesregierung hat eine einmalige Chance verpasst. Mit einem Verzicht auf die Fliegerei wäre auf dem riesigen Areal ein wahrlich grosser Wurf möglich gewesen, der für den ganzen Kanton Zürich einen Gewinn bedeutet hätte. Die zögerlichen Kräfte haben obsiegt. Die Strahlkraft des Innovationsparks wird geschmälert. Wenn schon mal eine Piste vorhanden ist, kann man sie ja gleich bestehen lassen, lautete wohl das Motto. Mutig ist das auf jeden Fall nicht. Den Aviatikkreisen mag man den Entscheid zwar gönnen. Wer aber soll sonst einen Gewinn daraus ziehen? Zu den Verlierern zählt die Bevölkerung um den Flugplatz Dübendorf. Kaum lassen die Militärjets keine Wände mehr erzittern, droht neues Ungemach. Frustrierend wird es auch für die Zürcher Regierung sein. Der Bundesrat foutiert sich um ihre Meinung. Er tritt auf wie ein Grossgrundbesitzer, der keine Rücksichten zu nehmen braucht. Das ist bedauerlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch