Zum Hauptinhalt springen

eintopf Wenn Gluten nicht erwünscht ist

von Eva Kirchheim

Immer mehr Leute sind von Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit betroffen. Gluten ist ein Klebereiweiss, das in Getreide wie Weizen, Dinkel, Roggen, Kamut, Emmer, Einkorn und Hartweizen in grossen Mengen vorkommt. Gerste und Hafer sind glutenarm, glutenfrei sind Hirse, Mais und Reis. Wer also jemanden mit Glutenunverträglichkeit zu Gast hat, muss auf jeden Fall auf Pasta verzichten (es sei denn, man greift auf Spaghetti aus Mais zurück, die es neuerdings gibt). Auch Fondue mit Brot kommt nicht gut. Dafür spricht nichts gegen Raclette. Mit Kartoffeln oder Reisgerichten ist man immer auf der sicheren Seite. Wichtig ist es aber, auf die versteckten Zutaten zu achten, so enthalten beispielsweise Bouillonwürfel häufig Spuren von Weizen. Am besten bereitet man jedes Gericht von Grund auf mit frischen Zutaten zu, dann weiss man, was drin ist. Am schwierigsten zuzubereiten ist Brot ohne Gluten, denn das Klebereiweiss hat für die Backeigenschaften eines Mehls eine zentrale Bedeutung. Im Handel gibt es inzwischen aber auch glutenfreies Brot oder glutenfreies Mehl. Als Brotersatz können auch Reiswaffeln dienen.

Zum Dessert geht alles, was nicht mit Weizenstärke gebunden ist. Ein guter Ersatz ist Kartoffel- oder Maisstärke, die genauso gut bindet. Rezepte für Kuchen ohne Mehl gibt es so einige, die schmecken auch allen, die keine Probleme mit dem Gluten haben. Für einen Schoggikuchen 200 g Butter mit 200 g Schokolade schmelzen. Etwas abkühlen lassen und mit 4 Eiern, 200 g gemahlenen Mandeln, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz und 1/2 Päckchen Backpulver mischen, in eine Springform geben und bei 160 °C 40 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestreuen.

Genauso einfach und gut ist der glutenfreie Quarkkuchen. 250 g Butter und 300 g Zucker schaumig rühren. 6 Eigelb, 1 kg Magerquark, Saft und Schale einer Zitrone sowie 80 g Mais- oder Kartoffelstärke dazugeben und unterrühren. 6 Eiweiss steif schlagen und unterheben. Wer mag, gibt noch 80 g Rosinen dazu. In eine Springform füllen. 1 Eigelb mit etwas Kaffeerahm verrühren und mit dem Pinsel auf die Quarkmasse streichen. Bei 140 °C 75–80 Min. backen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch