Zum Hauptinhalt springen

Eiseskälte und Föhnsturm zum Abschluss

Bern/Frankfurt. Vor dem astronomischen Frühlingsbeginn Mitte Woche schlägt der Winter nochmals Kapriolen. Freitag und Samstag war es bitterkalt. Am Sonntag tobte in den Alpentälern ein Föhnsturm. Besonders stark blies der Föhn in Uri: Laut Meteo News wurde in Altdorf eine Orkanböe von 130 Kilometern pro Stunde registriert. In Meiringen BE wurden 109 Kilometer pro Stunde gemessen. Für die Südschweiz hingegen erwarteten die Meteorologen für die Nacht auf Montag grössere Mengen Schnee und gaben eine Unwetterwarnung für das Tessin und die Südbündner Täler heraus.

Bereits am Freitag und Samstag hatten Schnee und Kälte das Land im Griff. Am Freitag sanken die Temperaturen im Mittelland bis auf minus zehn Grad. In der Nacht auf Samstag wurden zwischen minus fünf und minus acht Grad registriert. Laut SRF Meteo fiel die Temperatur in Davos mit minus 17 Grad so tief wie seit 1995 nicht mehr. Einzig die Brissago-Inseln im Tessin blieben dieses Wochenende frostfrei.

Auf Deutschlands grösstem Flughafen, in Frankfurt, fielen wegen Schneefall am Sonntag rund 90 der 1200 täglichen Flüge aus. Auch in anderen Teilen Europas war es nass und kalt. In Osteuropa kam es zu Verkehrsstörungen. Selbst am Mittelmeer war es winterlich. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch