Zum Hauptinhalt springen

EISFAKTEN

Arm- und FingerbruchZuger WendeBerra und Bärtschi stark

Lugano musste bereits im ersten Match einen personellen Rückschlag hinnehmen: Brady Murray brach sich im Match in Rapperswil einen Finger. Er dürfte rund einen Monat ausfallen. Gar einen Armbruch gab es in der National League B, allerdings betraf es keinen Spieler, sondern einen Unparteiischen. Linienrichter Georges Huguet brach sich während der Partie Basel – Visp den Arm.

Der EHC Biel und sein Junggoalie Lukas Meili hatten am Freitag die ZSC Lions nach einem 0:0 im Penaltyschiessen geschlagen. Die Seeländer waren auch in Zug auf gutem Weg, sie führten in der Bossard-Arena 3:0. Die Zuger produzierten allerdings eine spektakuläre Wende zum 4:3-Sieg. Der EVZ schoss seine vier Treffer von der 38. bis zur 52. Minute. Es waren die ersten Gegentore Meilis als Biel-Torhüter aus dem Spiel heraus. Am Dienstag trifft er in Kloten auf seine letztjährigen Teamkollegen.

Reto Berra hat im ersten Testspiel mit der NHL-Organisation Calgary Flames überzeugt. Der Schweizer Nationaltorhüter kam beim 6:5-Sieg nach Penaltyschiessen gegen die Edmonton Oilers während knapp 37 Minuten zum Einsatz, wehrte 13 von 14 Schüssen ab und liess sich im Penaltyschiessen nicht bezwingen. Berras finnischer Konkurrent Karri Rämö hatte den Match begonnen (Abwehrquote 76,5%). Joni Ortio und Joey MacDonald, die zwei anderen Calgary-Goalies, hatten am Vortag gespielt. Sven Bärtschi leistete zwei Assists und traf im Penaltyschiessen. (si/red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch