Zum Hauptinhalt springen

Eiskunstlauf-EM: Kür verpasst

BUDAPEST. Die Schweizerinnen Tanja Odermatt und Ramona Elsener/Florian Roost verpassten an den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Budapest den Vorstoss in die Kür. Odermatt fehlten dazu lediglich 0,18 Punkte, dem Eistanzpaar deutlich mehr.

Odermatt beendete das Kurzprogramm im 26. Rang; um ihr Kürprogramm zeigen zu können, hätte sie zwei zusätzliche Konkurrentinnen hinter sich lassen müssen. Die 16-jährige Debütantin stürzte beim Dreifach-Rittberger, der zudem unterrotiert war.

An der Spitze präsentiert sich die Ausgangslage äusserst spannend. Die führende Russin Adelina Sotnikowa, vor einem Jahr EM-Zweite, und die drittplatzierte italienische Titelverteidigerin Carolina Kostner trennen nur 1,76 Punkte. Zwischen diesen beiden liegt die erst 15-jährige Russin Julia Lipnitskaja, die Junioren-Weltmeisterin von 2012. Kostner strebt in der ungarischen Hauptstadt ihren sechsten EM-Titel an. Die Kür findet am Freitagabend statt.

Die Eistänzer Ramona Elsener und Florian Roost beschlossen das Kurzprogramm auf dem 22. Platz, wie Odermatt waren sie nur zwei Plätze von der Kür entfernt. Doch mit 46,36 Punkten blieben die Zürcherin und der Frauenfelder 2,39 Punkte hinter dem entscheidenden 20. Platz zurück, es hätte auch ihre bisherige Kurzprogramm-Bestleistung (47,20) nicht gereicht.

Ganz vorne klassierten sich wenig überraschend die beiden favorisierten Paare. Die Italiener Anna Cappellini/Luca Lanotte (69,58) führen mit nur gerade vier Hundertstelpunkten Vorsprung auf die Russen Jelena Ilinych/Nikita Kazalapow (69,58), die im Vorjahr EM-Silber holten. Im Gegensatz zum Abstand ganz an der Spitze ist die Zäsur zu Platz 3 riesig, diesen belegen die Briten Penny Coomes/Nicholas Buckland mit 61,76 Punkten. Der Final findet heute Abend statt. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch