Zum Hauptinhalt springen

EKZ gehen auf Konfliktkurs

Zürich/Amden. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich haben das Baugesuch für eine Testanlage für die grösste Fotovoltaikanlage der Schweiz eingereicht. Diese Anlage soll in einem aufgelassenen Steinbruch am Walensee gebaut werden.

Das Solarkraftwerk am Fels würde 80 000 Quadratmeter umfassen und 1400 Haushalte mit Strom versorgen können. Das Projekt ist auf 30 Millionen Franken veranschlagt.

Umweltverbände sind gegen die Anlage. Pro Natura hat gegen das Baugesuch Einsprache erhoben. Der Knackpunkt ist, dass der Steinbruch in einem Gebiet von nationaler Bedeutung liegt. In solch einem Gebiet darf nicht gebaut werden. Inwieweit dies für Ener­gie­­bauten gilt, wird nun geklärt. (dst) Seite 17

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch