Zum Hauptinhalt springen

Elbphilharmonie wird nochmals rund 200 Millionen Euro teurer

Die Hamburger Elbphilharmonie wird nach dpa-Informationen nochmals 200 Millionen Euro teurer als bisher geplant. Ob das Konzerthaus mit dem Baukonzern Hochtief oder ohne Hochtief fertiggebaut werden soll, will die Hamburger Regierung am Samstag entscheiden.

Seit Jahren streiten sich die Stadt und der Baukonzern Hochtief um das Jahrhundertbauwerk. Ursprünglich sollte die Elbphilharmonie den Steuerzahler 77 Millionen Euro kosten und 2010 fertig sein. Zwischenzeitlich war von 323 Millionen Euro die Rede gewesen. Insgesamt kalkuliert die Stadt für das komplette Gebäude mit Hotel und Tiefgarage nun Kosten von 575 Millionen Euro ein. Die Elbphilharmonie wird nach Plänen des Basler Architekturbüros Herzog & de Meuron gebaut. Fertiggestellt werden soll das Konzerthaus nach neuer Planung 2016; die Eröffnung ist für Frühling 2017 vorgesehen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch